Sachwertanlagen / Immobilien

Sachwertanlagen / Immobilien

Substanz schaffen mit Immobilien – Die sicherste Geldanlage aller Zeiten.

Im Rahmen unserer umfangreichen Beratung hat die Sachwertanlage in ausgesuchte Immobilien über die Jahre an Bedeutung gewonnen. Deshalb sind wir auch in diesem Themenbereich Experten. Hier greifen wir auch innerhalb unseres Netzwerkes auf erfahrene Partner und Spezialisten für Entwicklung und Vermarktung von Immobilienanlagen zurück.  

Seit 1982 haben wir unseren Kunden mehr als 1.000 Wohnungen in einem Gesamtwert von über 150.000.000 Euro zur Anlage empfohlen. Ob Denkmal- oder Neubauimmobilien, ob zur Kapitalanlage oder zum Eigennutz – wir bieten Ihnen Wohnimmobilien in bevorzugten Lagen deutscher Metropolen an. Und dies immer im Rahmen der wirtschaftlichen Gesamtbetrachtung und mit guter Beratung und Rundum-Service.
Die Werthaltigkeit von Immobilien zeigt sich dadurch, dass Immobilien ein klassisches Investment sind, welches bisher alle Krisen und schlechte Zeiten überlebt hat. Grund und Boden war und ist immer werthaltig. Obwohl man seit Jahren von Höchstpreisen im Grundstückshandel spricht, steigen diese ständig und stetig weiter an. Im Vergleich mit Großstädten anderer Länder sind unsere Grundstückspreise deutschlandweit immer noch günstig. Investition lohnt also!
 
Die Immobilie überdauert Krisen, Inflationen, Währungsreformen und sogar Kriege. Letzten Endes ist die Immobilie die einzige Kapitalanlage, deren Rendite stetig und ständig ansteigt – aufgrund steigender Mieteinnahmen. Kein anderes Investment kann diese Parameter so sehr vereinen.

10 gute Gründe für die Investition in Immobilien

8 von 10 Millionären haben Ihr Vermögen durch Immobilieninvestitionen aufgebaut. Freiherr von Bethmann (Frankfurter Bankiers): "Die einzige Möglichkeit Vermögen aufzubauen, ist die Verschuldung in Sachwerten."
 
Das Prinzip ist denkbar einfach: Man erwirbt mit Hilfe von Fremdkapital einen Sachwert (Immobilie) und bedient Zins und Tilgung des Fremdkapitals durch die Nutzung von steuerlichen Vergünstigungen und Mieteinnahmen. Nachfolgend - ohne Anspruch auf Vollständigkeit - 10 gute Gründe für einen möglichen Immobilienkauf:
  1. Aus der Vergangenheit lernen
    Viele Vermögen nach dem Krieg sind durch Immobilienbesitz entstanden. Wer 1960 zum Beispiel in München ein Haus oder eine Wohnung erworben hat, hat sein Vermögen bis heute vervielfacht. Immobilienbesitz ist immer eine Möglichkeit, Vermögen günstig zu schaffen und es ohne Inflationsrisiko zu vermehren. Auch die Entwicklung der Wohnnutzung spricht für die Immobilien. Die Quadratmeterzahl pro Kopf und Wohnung steigt kontinuierlich. Auch die Zahl der Single-Haushalte wächst an. Die Nachfrage nach Wohnraum wird also weiter steigen.
  2. Sachwerte schaffen
    Der Immobilienbesitz ist in Deutschland eine der wichtigsten privaten Säulen der Vermögensanlage. Nach dem Eigenheim sind vermietete Immobilien eine hervorragende Kapitalanlage. Sie bieten hohe Sicherheit, Inflationsschutz, Steuervorteile, Rendite und Einkommensquelle im Alter. Sie sind weniger stark von Konjunkturzyklen abhängig. Merke: "Wir können auf alles verzichten, aber wodurch könnten wir "Wohnen" ersetzen?"
  3. Inflation = Vernichtung von Vermögen
    Auch wenn wir in Deutschland vergleichsweise niedrige Inflationsraten vorweisen können, die schleichende Geldentwertung frisst jedes Jahr etliches Vermögen auf. So manches Sparbuch oder mancher Sparvertrag verbucht nach Abzug von Steuern und Inflation oft sogar eine negative Rendite.
    Besitzer von Immobilien treten dieser Situation entgegen. Die Miete kann dem Inflationsverlauf angepasst werden.
  4. Steuern optimal gestalten
    Durch gezielte Steuervergünstigungen versucht der Staat Investitionen in seinem Sinne zu lenken. Dadurch entstehen für den Anleger ‐ abhängig von seiner steuerlichen Situation ‐ Möglichkeiten, den Staat an seinem Vermögensaufbau zu beteiligen.
  5. Im Alter aus Vermögen leben
    Das gesetzliche Rentensystem wird im Regelfall nicht ausreichen, um den Lebensstandard im Alter zu halten. Private Vorsorge ist wichtiger denn je. Immobilienbesitz und Mieteinnahmen sichern das Einkommen über das Berufsleben hinaus.
  6. Portfolio und Renditen
    Zu einer ausgewogenen Vermögensplanung gehören Immobilien sowie Investmentsparpläne und Aktienanlagen. Immobilien bieten Mietrendite, Wertsteigerung, Inflationsschutz und steuerliche Vergünstigungen. Die Kombination der Immobilien mit einem Wertpapierdepot senkt das Gesamtrisiko für Marktzyklen und stabilisiert die Rendite.
  7. Immobilienkauf mit gesundem Menschenverstand
    Die wesentlichen Kriterien für den Kauf einer Immobilie sind schon lange nicht mehr: Lage, Lage, Lage, sondern genauso die Konzentration auf antizyklische Standorte, die nachhaltige Bewirtschaftung sowie die perfekte Sanierung des Objektes mit höchsten Qualitätsansprüchen.
  8. Langfristig anlegen schafft Wertzuwachs
    Untersuchungen zeigen, dass häufiges Umschichten von Kapitalanlagen zu einer verminderten Rendite führt. Dies liegt einmal an den Transaktionskosten, zum anderen an der Schwierigkeit, den richtigen Zeitpunkt für den Ein‐und Ausstieg in einen Markt zu treffen. Eine Kapitalanlagenimmobilie sollte immer langfristig betrachtet werden, so dass solche Probleme nicht auftreten können.
  9. Bezahlte Immobilie als Sicherheit zur Darlehensaufnahme
    Eine Immobilie als Sicherheit ist bei Banken sehr beliebt. So kann eine bereits bezahlte Eigentumswohnung später z.B. auch als Sicherheit für einen Kredit dienen.
  10. Vermögen weitergeben
    Für so manchen Anleger ist auch dies ein wichtiger Grund: Immobilienvermögen an die Kinder weitergeben zu können und so einen Beitrag zu deren künftigen Vermögensaufbau zu leisten.

Ob es speziell für Sie und Ihre Familie empfehlenswert ist, in Sachwerte und in welche Art von Immobilien zu investieren, sollten wir in einem gemeinsamen Beratungsgespräch erörtern.

Auf das Gespräch mit Ihnen freuen wir uns!